Allgemein

Was mit Kindern passiert, die ständig von ihren Eltern gelobt werden

Die Art und Weise wie ein Kind gelobt wird, trägt ganz entscheidend zu seiner Entwicklung bei. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern ihre Worte bewusst und mit Bedacht wählen – denn nicht jedes Lob hat einen positiven Effekt.

von Gina Louisa Metzler

“Toll!”

“Super!”

“Prima hast du das gemacht!”

Die Mütter auf dem Spielplatz schienen sich gegenseitig übertrumpfen zu wollen, als sie ihren Kindern lobende Worte zuriefen. Die Kleinen waren abwechselnd immer wieder die Rutsche hochgeklettert und heruntergerutscht. Es fiel ihnen nicht schwer. Man konnte ihnen ansehen, dass sie das schon viele Male gemacht hatten.

An der Szene war jedoch noch etwas anderes auffällig. Die Dynamik der rutschenden Kinder kam immer wieder ins Stocken. Man musste schon genau hinsehen, um es zu bemerken: Nach jedem Rutschen hielten die Kinder ganz kurz inne und sahen zu ihren Müttern. Erst wenn sie das ersehnte “Prima!” hörten, liefen sie los, um noch einmal die Rutsche zu erklimmen.

Auf einmal war ganz deutlich zu erkennen, was an diesem Bild so falsch war: Die Kinder rutschten nicht nur, weil es Spaß machte. Sie rutschten auch für ihre Mütter. Sie rutschten, weil es ihren Müttern so sehr zu gefallen schien.

Quelle: focus.de | 22.09.2019