Allgemein

„Lernen ist und bleibt ein sozialer Prozess“

Der Digitalpakt wird kommen. Der Medienpädagoge Bardo Herzig erklärt, wie digitale Medien den Unterricht verändern. Und dass Lehrer trotzdem nicht überflüssig werden.

Interview: Parvin Sadigh

Der Digitalpakt zwischen Bund und Ländern sollte bereits im Januar 2019 starten. Der Bund will fünf Milliarden Euro für die Ausstattung der Schulen ausgeben. Da Bildung bislang allein Sache der Länder ist, wurde der Pakt an eine Grundgesetzänderung geknüpft. Sie sieht vor, das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern aufzulockern. Alle 16 Bundesländer haben gegen den konkreten Gesetzentwurf gestimmt, unter anderem deshalb, weil Länder und Bund für gemeinsame Projekte jeweils die Hälfte des zu investierenden Geldes aufbringen müssten. Ein Vermittlungsverfahren zwischen Bundesrat und Bundestag startet am Mittwoch. Im Interview erklärt Bardo Herzig, Professor für Schul- und Medienpädagogik, wann digitale Medien ein Gewinn für Schüler sind – und dass es sinnvoll ist, selbst programmieren zu lernen.

Quelle: ZEIT ONLINE | 30.01.2019