Allgemein

Kann Mathe nicht wie „Fortnite“ sein?

Wie kann Bildung inklusiver, gerechter und motivierender gestaltet werden? Beim Z2X Summit in Hamburg diskutierten junge Lehrer, Expertinnen und Gründer über die Zukunft.

Von Sophia Schirmer

Eine digitale Plattform, die überlasteten Kitas hilft. Ein Bildungsfestival für benachteiligte Jugendliche. Und ein Gaming-Ansatz, mit dem Mathenoten besser werden. Auf Einladung von ZEIT ONLINE trafen sich an diesem Freitag 100 Visionärinnen und Visionäre im Alter zwischen 20 und 29 Jahren bei Z2X Bildung in Hamburg. In Blitzvorträgen, Frag-mich-alles-Sessions und Workshops entwickelten sie Ideen, wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Zukunft besser lernen können.

„2019 haben wir mit den Z2X Summits ein neues Format erfunden“, sagte Maria Exner, stellvertretende Chefredakteurin von ZEIT ONLINE, zur Eröffnung der Veranstaltung. Die Summits konzentrierten sich innerhalb der Festivalreihe Z2X auf je ein Thema. Z2X Digital fand bereits am 22. März in Berlin statt, am 26. April folgt Z2X Europa, ebenfalls in Berlin. In Hamburg stand die Frage im Mittelpunkt, wie das Bildungssystem inklusiver, gerechter und motivierender gestaltet werden kann.

Quelle: zeit.de | 05.04.2019