Allgemein

Hat Ihr Kind eigentlich schon ein Handy?

Das Digitale stellt viele Eltern vor Fragen: Wie lange darf das Kind ans iPad? Ab wann ist „Fortnite“ oder ein eigenes Smartphone okay? Auf der re:publica geben Erziehungsexperten und Elternblogger Antworten.

Von Judith Horchert

Wie gefestigt Eltern bei der Erziehung sonst auch sein mögen: Geht es um digitale Medien, sind sich viele Väter und Mütter unsicher. Ständig neue Entwicklungen werfen ständig neue Fragen auf.

Auf der Berliner Digitalkonferenz re:publica diskutieren vier Elternblogger und Erziehungsexperten in einer „Elternsprechstunde“ über den richtigen Umgang mit Themen wie Smartphones, „Fortnite“ und sicherem Surfen. Alle vier kennen sich gut mit dem Digitalen aus, einig sind sie sich aber keineswegs immer – wie schon ein Podcast zeigt, in dem sie vor der Konferenz Elternfragen beantwortet haben und der hier zu hören ist.

„Es gibt keinen goldenen Weg in Sachen Medienerziehung“, sagt Patricia Cammarata, die vorab mit dem SPIEGEL gesprochen hat. „Vielleicht passt die eine Antwort eher zu der einen Familie und die andere eher zur anderen.“ Obwohl der Wunsch nach einfachen, für jeden passenden Empfehlungen nicht erfüllt werden könne, helfe oft bereits der Austausch zu vielen wichtigen Fragen.

Quelle: spiegel.de | 06.05.2019