Allgemein

Eklatanter Lehrermangel in Bayern: „Die Hütte brennt“

In Bayern ist der Lehrermangel eklatant. Das erfordert ungewöhnliche Maßnahmen. Grundschullehrer müssen in der Mittelschule aushelfen.

München – Dass an den Grundschulen Lehrer fehlen, ist eigentlich keine neue Nachricht. Schon seit mehreren Jahren gibt es auch in Bayern Volleinstellung – jeder fertige Junglehrer wird übernommen, auch wenn seine Examensnote eher bescheiden ist. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt nun, dass dies wohl zum Dauerzustand werden wird. Bis zum Jahr 2025 werden deutschlandweit mindestens 26.300 Lehrer an Grundschulen fehlen. Damit sei die Lage noch angespannter als von der Kultusministerkonferenz erwartet. Die KMK hatte im vergangenen Oktober einen Mangel von 15.300 Grundschullehrern im Jahr 2025 errechnet. Mit-Autor Dirk Zorn bezeichnet die Studie als Weckruf.

„Wir brauchen eigentlich keine neue Studie, um den Ernst der Lage zu unterstreichen“, sagt die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Simone Fleischmann. Der BLLV hat die Zahlen speziell für Bayern errechnet. Demnach wird es 2025 rund 518.800 Grundschüler geben – 77.000 mehr als heute.

Quelle: merkur.de | 10.09.2019