Allgemein

Deutsche Schüler schlafen zu wenig

Deutsche Schülerinnen und Schüler schlafen oft zu wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Besonders betroffen sind demnach ältere Schüler: Neunt- und Zehntklässler berichteten von im Schnitt rund sieben Stunden Schlaf pro Nacht. Das seien zwei Stunden weniger als von Experten für diese Altersgruppe empfohlen, heißt es in der Studie.

Deutsche Schülerinnen und Schüler schlafen oft zu wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Besonders betroffen sind demnach ältere Schüler: Neunt- und Zehntklässler berichteten von im Schnitt rund sieben Stunden Schlaf pro Nacht. Das seien zwei Stunden weniger als von Experten für diese Altersgruppe empfohlen, heißt es in der Studie.

Der Umfrage zufolge fühlt sich die Hälfte der Schüler tagsüber erschöpft. Ein Drittel leidet unter Schlafstörungen. Dadurch steige auch das Stressempfinden. Laut der Untersuchung hängt das mit „stark erhöhten Bildschirmzeiten“ vor Smartphone, Tablet oder dem Fernseher zusammen.

Quelle: ZEIT ONLINE | 15.01.2019