Allgemein

“Der Einsatz von digitalen Medien kann die Lerneffekte von Schülern, wenn überhaupt, nur eingeschränkt fördern”

KAISERSLAUTERN. Um ein Interview miit Gerhard Lembke zu bekommen, muss man sich online in seinem Terminkalender anmelden. Auch hat man die Wahl, ob man das Gespräch telefonisch führen möchte – oder per Videokonferenz. Zeigt: Deutschlands schärfster Kritiker der Digitalisierung in Schulen ist durchaus kein digitaler Asket. Wie auch?

Lembke ist schließlich Professor für Digitale Medien an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Trotzdem schreibt er Bücher wie “Verzockte Zukunft”, in denen er vor den Folgen der Digitalisierung in der Bildung warnt. Kommende Woche tritt Lembke vor Lehrerausbildern beim Seminartag des Bundesarbeitskreises (bak) Lehrerbildung in Kaiserslautern auf. Wir sprachen mit ihm im Vorfeld.

Quelle: news4teachers.de | 14.09.2019