Allgemein

Das Beste ist nicht immer gut genug – verschonen wir die Kinder vom Optimierungswahn

Machten sich Eltern früher nicht allzu viele Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder, steht heute Perfektionierung auf dem Programm. Optimierung hat das Schicksal abgelöst, Mittelmass wird kaum mehr toleriert. Wer einem solchen Erziehungsideal huldigt, tut seinen Kindern keinen Gefallen.

Margrit Stamm

Alle wollen ihn haben: den perfekten Körper. Um diesem Ideal zu entsprechen, gehen immer mehr Menschen ins Fitnesscenter. Längst sind es nicht mehr nur Frauen, sondern zunehmend auch Männer, die sich einem solchen Schönheitsdiktat unterwerfen. Doch dieser vor allem medial aufbereitete Trend wäre kaum der Rede wert, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass nun auch Kinder zunehmend Teil dieses Perfektionswahns werden. «Teen Fitness» heisst ein solches revolutionäres Trainingssystem, das es Eltern erlaubt, nicht nur sich selbst, sondern auch den Nachwuchs zu optimieren und ihn zum neuen Investitionsprojekt werden zu lassen. Optimierung hat das Schicksal abgelöst, das nicht Perfekte wird kaum mehr toleriert.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung | 01.12.2018