Allgemein

Bildungsforscher: Jugendliche ohne Perspektive sind ein Risiko

Wer schlechte Berufsaussichten hat, ist nach Ansicht des Bildungsforschers Klaus Hurrelmann ein Risiko für die gesamte Gesellschaft. Er sieht Berufsorientierung und -vorbereitung als ein Mittel gegen Radikalisierung.

Jugendliche mit schlechten Berufsaussichten sind nach Überzeugung des Bildungsforschers Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance ein Risiko für die gesamte Gesellschaft. „Dieser Teil der jungen Generation ist leider nicht in der Lage, sich politisch stark zu artikulieren. Gerade die jungen Männer, die besonders betroffen sind, greifen dann dazu, radikale Parteien zu wählen, darunter auch rechtsextreme“, sagte Hurrelmann der Nachrichtenagentur dpa.

Quelle: Frankfurter Allgemeine | 08.01.2019